Alte Postsäulen

Zum Begriff "Postmeilensäule":

Hier klicken


„ M e i l e “ :

Das Maßsystem des frühen 18. JH geht für Kursachsen zurück auf die DRESDNER ELLE ( 56,638 cm), woraus sich folgendes ergibt: 8 Ellen sind eine RUTE = 4,531 m, 1000 Ruten sind eine STUNDE = 4,531 km und 2 Stunden sind eine MEILE = 9,062 km. Die Angaben auf den Postmeilensäulen sind in Stunden bemessen, was in damaliger Zeit ein Entfernungsmaß war. Ein Mensch oder ein Pferd konnte im Durchschnitt ca. 4,5 km in einer Stunde zurücklegen., das zeigt den praktischen Bezug zu dieser Entfernungsbestimmung.

Kompetente Erklärung freundlicherweise zugesandt von Rolf Schmalfuß (Mitglied der Forschungsgruppe Kursächsische Postmeilensäulen), März 2007
*
Postmeilensäulen im Vogtland [38 KB]

*
Nachfolgend lernen Sie Beispiele zu Postmeilensäulen und anderen Markierungssteinen aus dem vogtländischen Raum näher kennen.
Begriff:













Postmeilensäule in 08468 Reichenbach/Vogtland







Auf dem Marktplatz in Reichenbach steht diese Postmeilensäule aus dem Jahre 1724. Die Säule wurde in der Vergangenheit aufwändig restauriert.
Bilder großklicken    

Aktuelle Informationen zur Thematik
von der Forschungsgruppe der Kursächsischen Postmeilensäulen e.V. :
Informationen 1 [144 KB]

Informationen 2 [690 KB]

nach oben

*



Klicken Sie zum Beispiel auf das erste der nachfolgenden Bilder und das betreffende Motiv wird ihnen formatfüllend (als sogenannter "Leuchttisch") angezeigt. Von dem geöffneten Motiv aus können Sie bequem zu allen anderen navigieren.

Plauen: Distanzsäule und Steinbrücke im Ensemble



Plauen.
Die an einer alten Reichsstraße gelegene Stadt erhielt zwischen 1230-44, mit zwei Tortürmen versehen, eine der ältesten Steinbrücken Deutschlands. Da sich vor ihr die Straßen nach Hof, Oelsnitz und Reichenbach gabelten, wurde zwischen 1725 und 1732 an dieser Stelle eine Distanzsäule aufgestellt. Etwa um 1860 wurde die Brücke verbreitert und die Säule entfernt. Sie ist seitdem verschollen. 1986 wurde an historischer Stelle eine Nachbildung der Säule errichtet. Auf die Inschriften wurde damals verzichtet.
(Quelle: “Postsäulen und Meilensteine”, Schütze * Engler * Weber Verlags GbR)

Inschrift des Brückenschildes:
ERSTE URKUNDLICHE ERWÄHNUNG IM jAHRE 1244 ALS ponslapideus. DAS BAUWERK GEHÖRT ZU DEN ÄLTESTEN STEINBRÜCKEN MITTELEUROPAS: RESTAURIERT IN DEN JAHREN 1979-1984 IM AUFTRAG DES RATES DER STADT PLAUEN.

nach oben