Talsperren

Talsperre Pöhl



   
Blicke auf die Talsperre Das touristische Areal „An der Staumauer 1,2,3“


Eröffnung touristisches Areal
Am Donnerstag, den 15.08.2013 um 17.00 Uhr, wurde das touristische Areal „An der Staumauer 1,2,3“ an der Talsperre Pöhl feierlich zur Nutzung übergeben. Tourist-Info, feste Sanitäranlagen, Bistro und Sonnenterrasse verschönern nun die Schiffsanlegestelle und ist vor allen Dingen barrierefrei angelegt. Besucher, Gäste und Anwohner sind herzlich eingeladen dabei zu sein, wenn der Bereich offiziell in Beschlag genommen wird. Die Gäste dürfen auf stimmungsvolle Live-Musik gespannt sein und halbstündige Schiffsfahrten zu ermäßigten Sonderpreisen genießen. Weitere Informationen zur Talsperre Pöhl unter www.talsperre-poehl.de.

Die Pöhler Talsperre ist die drittgrößte Talsperre in Sachsens. Mit den 2 Vorsperren ist sie etwa sieben Kilometer lang und hat eine Wasserfläche von 387 Hektar. Die Talsperre wurde von 1958 bis 1964 gebaut und staut den kleinen Fluß Trieb. Ihren Namen erhielt sie vom ursprünglichen Ort Pöhl. Dieser wurde allerdings noch vor dem Bau der Anlage abgerissen.
Die Hauptaufgaben der Talsperre bestanden damals darin, die Industrieregion um Leipzig und Halle mit Brauchwasser zu versorgen, sowie vor Hochwasser zu schützen. Nach der Wiedervereinigung trat die Wasserversorgung jedoch zunehmend in den Hintergrund. Heute dient die Talsperre hauptsächlich dem Hochwasserschutz und zur Aufhöhung der Weißen Elster bei Niedrigwasser. Außerdem verfügt sie über eine Energiegewinnungsanlage.